FANDOM


Lomo M60 tank at New Troy American Legion, Wee-Chik Post

Ein nützliches Werkzeug zur Welteroberung


" [...]wir führen Krieg, um in Frieden zu leben." Aristoteles

Warum sie nötig istBearbeiten

Um eine perfekte welt nach Maltes Idealen zu erlangen, muss zuallererst sämtliche Menschheit unter einem Führer vereint werden. Dies ist eine der Grundvorraussetzungen. Eine vereinte und zentral geregelte Gemeinschaft garantiert nicht nur Frieden, sondern auch absolute Effizienz in allen Sektoren. Leider haben aus unerfindlichen Gründen viele Leute und teilweise sogar ganze Volksstämme etwas dagegen, sich einem Visionärem zu unterstellen. Auch wen dieser nur das beste für sie möchte. Aus diesen und ähnlichen gründen ist eine totale Welteroberung so gut wie unumgänglich.

Wie sie durchgeführt werden sollBearbeiten

Es gibt mehrere Arten der Welteroberung. Um alle Welt zu vereinen, ist nicht umbedingt ein Krieg von nöten. Die warscheinlich angesehenste Methode wäre, dass sämtlich Bewoher der Erde zu ihrem Besten eine freiwillige Unterordnungserklärung unterzeichnen, inder sie ihre Arbeitskarft einem Höerem Wohl zur Verfügung stellen. Da jedoch unmengen an Papier und kostbarer Zeit dabei draufgehen würden ist diese Variante nicht nur sehr teuer sondern auch extrem Uneffizient. Es würde jedoch reichen, dass sämtliche Staatsoberhäupter als Vertreter im Namen ihres Volkes diese unterschrieben. Leider hängen viele dieser schlüssel Personen an ihrer Macht [siehe amerikanischer Präsident, den ich in einem freundlichem Brief bat mir Amerika zu schenke, und der nichtmal antwortete] was es leider nötig macht sie zu "ersetzen".

Was uns zur zweiten möglichkeit der Welteroberung führt. Diese ist die unauffälligste und kostengünstigste, leider auch die riskanteste. Bei dieser werden möglichst unauffällig sämtliche Persönlichkeiten und politische Knotenpunkte ersetzt oder ins Land der verschwundenen socken gebracht. Man muss sich jedoch von oben nach unten arbeiten, da hohe positionen gerne untere absetzen, wenn diese nicht nach ihrer Pfeife tanzen. Dies liese sich langwierig durch schulung von Personal und Infiltration über den normalen Bewerber Weg, oder durch die gewaltsame Übernahme einzelner Gebäude durchführen. Wobei ersteres unanzweifelbare Loyalität bedarf, was nur duch intensive Gehirnwäsche zu erlangen ist. 

Zuletzt die klasiche Variante der Welteroberung. Diese hat nicht nur den Vorteil einer Bevölkerungs reduzierung, sondern auch eine langwärige tradition in den Köpfen der Größen der Geschichte. Mit Krieg haben schon einige es versucht, und aus deren Fehlern lässt sich lernen. Bei dieser Methode wird zuerst ein kleines Stückland unter den besitz des Visionärs gebracht, mit dem gerüstet wird um immer mehr land zugewinnen, bis schlussendlich 100% der Welt dem Visionärem unterstellt ist.

Was danach passiertBearbeiten

eine perfecte welt entsteht



Siehe auch:Bearbeiten

Revision

Eine perfecte Welt